Luchs abgelichtet Pinselohr im Oberpfälzer Wald unterwegs

Der Luchs ist da. Fotofallen liefern die Bilder. Foto: Bayerische Staatsforsten Flossenbürg/Copyright Luchsprojekt Bayern BayLfU

Vor 150 Jahren waren die "Pinselohren" in Westeuropa weitgehend ausgerottet. In den 1950er-Jahren wanderten erste Tiere aus dem tschechischen Böhmerwald in den Bayerischen Wald ein. Seit 2016 gibt es die erfolgreiche Wiederansiedlung mit aktuell zwei Luchsen im Steinwald. Jetzt also Flossenbürg (Kreis Neustadt/Waldnaab) im Oberpfälzer Wald.

Seit fünf Jahren beteiligten sich die Bayerischen Staatsforsten Flossenbürg am "Luchsprojekt Bayern" unter Regie der Landesanstalt für Umwelt (LfU). Sechs Kameras wurden auf den Höhenzügen entlang der Grenze angebracht. Zwei, drei Jahre tat sich gar nichts. Dann meldeten Jäger einzelne Sichtungen. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading