Lohmühle in Mainburg Segen für saniertes Marterl – Bild zeigt "Maria vom guten Rat"

Freuten sich über die Weihe des frischrenovierten Marterls (vorne v. l.): Kaplan Thomas Meier, Domprobst Franz Frühmorgen, Kolpingvorsitzende Nicole Stuber-Haberländer, Bürgermeister Helmut Fichtner, Pastoralreferent Christian Bräuherr sowie (hinten v. l.) zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, Klaus Sperling, Johann Hofbauer, Julia Haage, Frank Thiel, Johanna Ibel, Herbert Schorf und Pfarrer Josef Paulus. Foto: Karin Ettenhuber

Anlässlich des diesjährigen 125-jährigen Jubiläums der Mainburger Kolpingsfamilie wurde das Marterl an der Weggabelung Lohmühle/Landshuter Straße durch den Kolpinggesellen Johann Hofbauer saniert. Er erneuerte das Marterl in Eigenregie mit über 80 Stunden und kümmert sich auch um die Pflege der Grünanlage. Am Gallimarktsonntag fand nun die kirchliche Segnung durch Pfarrer Josef Paulus statt.

Paulus ging dabei kurz auf die Geschichte ein. Xaver Haderer, damals wohnhaft in der Lohmühle 4, fand in den 1920er-Jahren nach einem Abenshochwasser in seinem Garten ein angeschwemmtes Marienbild. Der gelernte Spengler fertigte eine Mariensäule, in die er das Bild einsetzte, und in seiner Wiese an der Ecke Lohmühle/Landshuter Straße aufstellte.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading