Auf den Höhenlagen des Bayerischen Waldes herrscht derzeit tiefster Winter. Die kaum oder nur dünn vorhandene Schneelage in den Tälern lässt kaum vermuten, dass in den Gipfelbereichen über 1000 Meter Schneehöhen von über zwei Metern anzutreffen sind.

So lagen am Großen Arber am Dienstag 227 Zentimeter Schnee. Bizarre Eisgebilde, mit einem enormen Gewicht, haben sich an den Bäumen festgesetzt. 

Den vollständigen Artikel mit vielen Bildern lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Januar 2019.