Die Inzidenzzahl für die Stadt sinkt. "Unter 100" ist ein Etappenziel. Was wird sich bald wieder alles ändern? Wie sieht es für Wirtshäuser und die Stadtkasse aus? Wie geht es mit der Maskenpflicht weiter? Und was wird er sich als erstes kaufen, wenn die Geschäfte wieder geöffnet sind? Darüber haben wir uns mit Oberbürgermeister Markus Pannermayr unterhalten.

Wer darf wann wieder öffnen?

Markus Pannermayr: Wir haben jetzt die Situation, dass wir den fünften Tag in Folge den Wert von 150 unterschritten haben. Am Dienstag war der fünfte Tag in Folge von unter 165, das führt am Donnerstag und Freitag zu weiteren Lockerungen. Der Präsenzunterricht in Grund- und Förderschulen startet wieder - zwar sehr knapp vor Pfingsten, da kann man die Frage stellen, ob die zwei Tage etwas bringen. Aber die Regeln sind so und lassen keinen Interpretationsspielraum. Froh bin ich auch, dass ab Freitag "Click & Meet" möglich ist. Neben den Geschäften der täglichen Versorgung dürfen dann wieder alle Geschäfte "Click & Meet" anbieten. Also mit Terminvereinbarung und negativem Test. So wie wir es schon einmal kurz hatten. Aus dieser Zeit kam bei mir aus dem Einzelhandel an, dass das schon eine Hilfe war. Daher bin ich sehr froh, dass wir endlich diesen Schritt gehen. Vor allem weil wir wegen verschiedener Vorkommnisse vergleichsweise sehr hohe Inzidenzzahlen hatten.

Stichwort Antolin. Muss das Gesundheitsamt Unternehmen nun besser bzw. schneller kontrollieren?