Liveticker zum Nachlesen Straubing Tigers verlieren mit 3:4 in Wolfsburg

Die Straubing Tigers hoffen heute auf einen Sieg in Wolfsburg, sodass sie ins Halbfinale einziehen können. Foto: fotostyle-schindler.de

Für die Straubing Tigers geht es heute um den Einzug ins Halbfinale. Die Gäubodenstädter sind zu Gast bei den Grizzlys Wolfsburg. In der Serie im Playoff-Viertelfinale steht es 3:2 für Straubing. Sollten die Tigers das Spiel gewinnen, sind sie im Halbfinale. Die Partie beginnt um 19 Uhr, Infos zur Aufstellung und Co gibt es ab 18.30 Uhr hier. Bis dann, euer Liveticker-Tiger Annabel Gruber. 


 

Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers 4:3

Tore: 1:0 (0:22) Archibald (Morley), 1:1 (2:21) St. Denis (Leier, Zengerle), 2:1 (27:23) Samanski (Turnbull, Zimmermann), 2:2 (44:12) Beaudin, 2:3 (45:45) Adam (Connolly), 3:3 (56:58) Beaudin (Murray, Morley), 4:3 (61:34) Machacek (Zajac)

Fazit nach dem Spiel: Wolfsburg hatte Glück. Zwei Tore von ihnen kamen nur durch Straubinger Zuhilfe zustande. Straubing war die meiste Zeit das stärkere Team, aber sie konnten ihre Chancen nicht immer nutzen und machten (ebenso wie die Grizzlys) Fehler im Spiel. Am Mittwoch geht es am Pulverturm in das letzte Spiel im Viertelfinale. Bis dann, euer Liveticker-Tiger!

62. Minute: TOR FÜR WOLFSBURG! St. Denis versucht die Scheibe wegzuchecken, fälscht dabei aber ins eigene Tor ab. 

61. Minute: Große Chance für Archibald, doch Miska hält die Scheibe. Es geht gerade flott hin und her, beide Mannschaften kämpfen und jetzt sieht man auch wirklich Playoff-Eishockey!

61. Minute: Auf geht es in die Verlängerung. Jetzt entscheidet jeder Fehler über Halbfinale, Spiel 7 am Mittwoch und Saisonende.

Fazit nach dem dritten Drittel: Wolfsburg ist nach wie vor die schwächere Mannschaft. Doch sie hatten Glück, konnten in Überzahl spielen, schossen dann ihr 3. Tor und kämpften sich so wieder zurück in die Partie. Mein Tipp ist trotzdem, dass Straubing heute gewinnen wird. 

Kurze Erklärung: Für alle, die sich nicht so gut mit Eishockey auskennen. Im Playoff-Viertelfinale gibt es kein Penaltyschießen. Steht es nach 60 Minuten Spielzeit unentschieden (wie in diesem Fall), gibt es 15 Minuten Pause und es folgt ein weiteres Drittel. Das geht so lange, bis ein Tor fällt, dann ist das Spiel sofort vorbei. 

60. Minute: Das dritte Drittel ist vorbei und es geht in die Overtime. 

59. Minute: Boah, das war knapp. Adam verfehlt das Tor nur um wenige Zentimeter. Den hätte Strahlmeier nicht mehr halten können. 

59. Minute: Wer gewinnt diese Partie? Es stehen weniger als zwei Minuten auf der Uhr. 

57. Minute: TOR FÜR WOLFSBURG! Vor Miska herrscht reger Betrieb und daher kann er die Scheibe wohl nur schwer sehen. 

57. Minute: Es gibt die erste Strafe in diesem Spiel und sie trifft auch noch einen Tiger. Adam muss raus wegen Beinstellen. Strahlmeier ist noch im Tor. 

57. Minute: Oh nein, da wäre die Scheibe fast im Wolfsburger Tor gewesen. Doch daran Schuld ist kein Straubinger Spieler, sondern Murray schießt fast das Eigentor, doch Strahlmeier ist zur Stelle.

54. Minute: Wolfsburg versucht sich auch Chancen zu erarbeiten, aber die sind bei Weitem nicht so gefährlich wie die von Straubing. Trotzdem stehen noch knapp sechs Minuten auf der Uhr. Zeit genug, um ein Spiel noch zu drehen.

53. Minute: Die nächste Möglichkeit geht an JC Lipon. Der steht frei vorm Tor, aber erneut kann der Wolfsburger Goalie die Scheibe halten. Beide Torhüter zeigen heute wieder eine super Leistung!

51. Minute: Adam hat schon wieder relativ freie Bahn zum Tor, doch er läuft in Strahlmeier hinein ehe er zum Abschuss kommt. 

50. Minute: Powerbreak! Dominik Bittner hat da noch das von den Schiris gepfiffene Abseits zu diskutieren. Die Wolfsburger wirken frustriert. Sie wissen, dass es schwierig wird, Straubing heute zu bezwingen. 

49. Minute: Wolfsburg kämpft und kann sich immer wieder Chancen erarbeiten, doch mehr auch nicht. Da müssen sie schon mehr Gas geben. Straubing spielt konzentrierter und macht weniger Fehler, zudem fallen heute auffällig viele Gäubodenstädter am Eis. 

46. Minute: TOOOOOOOR FÜR STRAUBING! Luke Adam kommt an die Scheibe und schießt in der Drehung das Tor!

44. Minute: TOR FÜR WOLFSBURG! Jean-Christophe Beaudin kommt an die Scheibe, hat freien Lauf und überwindet Miska. 

44. Minute: Wolfsburg kommt mit etwas mehr Power als in den zwei Dritteln zuvor aus der Kabine, trotzdem passieren ihnen fortweg noch Fehler. Bisher bleiben diese von den Tigers noch ungenutzt.

41. Minute: Auf geht es in den Schlussabschnitt!

Fazit nach dem zweiten Drittel: Straubing ist die bessere Mannschaft, Wolfsburg leistet sich zu viele Fehler. Aber woran liegt das? Schuld könnten die hohen Eiszeiten vereinzelter Wolfsburger Spieler sein. Stand jetzt liegen Murray und Zajac bei 18 Minuten Eiszeit, bei den Tigers hingegen führt Marcel Brandt mit "lediglich" 15 Minuten. Allgemein sieht man, dass bei den Grizzlys nur bestimmte Spieler viel Eiszeit haben, der Rest deutlich weniger. Bei den Gäubodenstädter liegen die Zeiten relativ nahe beieinander. Mit ein Grund warum sie gerade 2:1 vorne liegen. Jedoch ist noch nichts gewonnen, ein Drittel kommt ja noch.

40. Minute: Das zweite Drittel ist vorbei.

39. Minute: Schon wieder ist das Tor verschoben, dieses Mal das von Miska. Irgendwie scheinen die Gehäuse nicht gut genug verankert zu sein. 

37. Minute: Wieder eine tolle Chance! Dieses Mal zieht Spencer Machacek direkt nach dem Bully ab, doch Miska ist zur Stelle.

35. Minute: Es geht hin und her. Im Vergleich zu den vergangenen Spielen gab es bisher noch keine Strafzeit. Allgemein ist das heutige Spiel zwar flott und auch aggressiv, aber es ist nicht vergleichbar mit den letzten Partien in diesem Playoff-Viertelfinale. 

32. Minute: Die mitangereisten Straubinger Fans machen richtig Stimmung und feuern lautstark ihr Team an!

31. Minute: Und da ging der Puck in die Zuschauerränge und verletzt eine Person am Kopf. Gute Besserung!

28. Minute: TOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS!!!!! Zimmermann passt auf Turnbull und der auf Samanski, der dann die Scheibe ins Tor bringt. Strahlend freut er sich mit seinen Teamkollegen über sein Tor!

27. Minute: Zwar scheinen die Tigers die Überhand im Spiel zu haben, doch machen sie auch den ein oder anderen vermeidbaren Fehler. Doch auch Wolfsburg spielt einige Fehlpässe. Teilweise hat man auch das Gefühl, dass die Spieler einfach irgendwo am Eis stehen und nicht in ihrer Formation. Für ein Playoffspiel geht da noch mehr!

25. Minute: Das wäre die Chance für Straubing gewesen. Zengerle und St. Denis stehen vor Strahlmeier, doch die Scheibe will nicht hinter die Linie. Den sollte man eigentlich machen. 

22. Minute: Kurze Unterbrechung, weil das Tor von Strahlmeier verschoben ist. Das ist bisher in jedem Playoffspiel in Wolfsburg mindestens zwei Mal passiert. Da sollte man schauen, ob man die Tore nicht besser verankern kann. 

21. Minute: Das zweite Drittel läuft!

Fazit nach dem ersten Drittel: Beide Seiten haben Chancen, machen Fehler, spielen aber gut. Straubing hat 13 Schüsse auf das Tor, Wolfsburg "nur" zehn. Es bleibt spannend. 

20. Minute: Die ersten 20 Minuten sind vorbei. 

18. Minute: Beide Teams scheinen sich gefangen zu haben. Die Fehler werden auf beiden Seiten weniger, die Chancen sind aber nach wie vor da. 

15. Minute: Wieder eine Chance für die Grizzlys und was eine! Immer wieder kommen sie vorm Tor der Tigers an die Scheibe, doch sie erzielen keinen weiteren Treffer. Der dürfte aber wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. 

13. Minute: Dafür spielen die Gäubodenstädter offensiv sehr gut und haben einige Chancen, die haarscharf das Tor verfehlen oder den Einsatz von Strahlmeier fordern. Zwischenzeitlich macht Miska die nächste Figur: den "Flamingo". Im Spagat ist sein Arm in der Höhe und er wehrt die Scheibe ab. 

11. Minute: Was macht Straubing im eigenen Drittel denn bitte? Sie lassen Lücken zu, verlieren die Scheibe und können von Glück sprechen, dass Miska im Tor steht, ansonste hätte Wolfsburg wohl schon getroffen. Die Tigers lassen gerade zu viel zu. 

11. Minute: Straubing muss aufpassen. Wenn die Grizzlys im Drittel der Tigers spielen, finden sie jede Lücke und irgendwann wird auch aus einer Chance ein Tor. 

9. Minute: Und schon wieder sind wir bei dem Format: Welche Figur macht Miska um die Scheibe zu halten? Heute ist es der "Delphin". Miska liegt am Bauch und streckt beide Beine in die Höhe und hält die Scheibe!

9. Minute: Die Gäubodenstädter geben den Ton an. Sie können sich immer wieder im gegnerischen Drittel festsetzen. Zudem erarbeiten sie sich einige Torchancen. 

8. Minute: Aber auch Straubing passieren ab und zu Passfehler. Beide Teams müssen konzentrierter spielen. 

5. Minute: Der schnelle Treffer der Tigers macht sich bemerkbar, sie kommen im Spiel an, Wolfsburg macht immer wieder Fehler. 

3. Minute: TOOOOOOR FÜR STRAUBING!!!! Travis St. Denis steht frei, bekommt die Scheibe und Strahlmeier rutscht der Puck unter dem Arm durch. Damit steht es 1:1. 

2. Minute: Straubing kommt nur schwer in die Partie. Durch einen Fehlpass bekommt ein Wolfsburger die Scheibe und rennt alleine auf Miska zu, doch der kann seinen Kasten verteidigen.

1. Minute: TOR FÜR WOLFSBURG! Nach nur 22 Sekunden schießen dei Grizzlys ein Tor. Darren Archibald schießt die Scheibe, trifft den Straubinger Parker Tuomie und der Puck ist im Tor.

1. Minute: Das erste Drittel läuft! Ein kleiner Vergleich zu Beginn: Miska hat in den Playoffs eine Fangquote von 93,94 Prozent, Strahlmeier liegt bei 90,97 Prozent. 

18.57 Uhr: Die Mannschaften laufen auf das Eis! Gleich geht es los! 

18.40 Uhr: Im Vergleich zum vergangenen Spiel hat sich bei den Straubing Tigers nichts in der Aufstellung verändert. Wolfsburg hingegen setzt auf nur fünf Verteidiger (in den vergangenen Partien waren es immer sechs). Für den angeschlagenen Lucas Dumont springt Thomas Reichel ein. Im Tor stehen (wie immer) Hunter Miska und Dustin Strahlmeier. 

18.35 Uhr: Die anderen Playoffspiele an diesem Sonntag sind schon vorbei. Bremerhaven hat mit 1:2 gegen München verloren und Köln unterliegt mit 2:3 gegen Mannheim. Damit sind drei der vier Plätze im Halbfinale vergeben. Schon jetzt steht fest, wer gegen wen spielen muss. Ingolstadt und Mannheim kämpfen gegeneinander um den Einzug ins Finale. München wird entweder gegen Straubing oder Wolfsburg antreten. Das entscheidet sich vielleicht schon heute Abend, wenn die Tigers gewinnen. 

18.30 Uhr: Hallo liebe Eishockeyfreunde! Die Straubing Tigers spielen heute im Playoff-Viertelfinale in Wolfsburg. In der Serie steht es 3:2. Sollten die Gäubodenstädter heute gewinnen, geht es für sie ins Halbfinale! Drückt alle fleißig die Daumen! Euer Liveticker-Tiger Annabel Gruber 

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading