Liveticker zum Nachlesen 4:3! Straubing Tigers schlagen Krefeld

Straubings Kael Mouillierat (l.) vor Krefelds Keeper Sergei Belov Foto: fotostyle-schindler.de

Nach sechs Niederlagen am Stück soll für die Straubing Tigers am Sonntag (14 Uhr) zuhause gegen die Krefeld Pinguine endlich mal wieder ein Sieg her. Ob die Gäubodenstädter die erhoffte Trendwende einleiten, erfahren Sie hier in unserem Liveticker.


 

Straubing Tigers - Krefeld Pinguine 4:3

Tore: 1:0 (18:24) St. Denis (Balisy, Leier), 1:1 (19:15) Lessio (Lucenius, Jensen), 2:1 (24:55) St. Denis (Connolly, Eder), 2:2 (28:35) Sabolic (Blank, Sacher), 3:2 (39:54) St. Denis (Brunnhuber), 4:2 (42:25) Schönberger (Lampl), 4:3 (46:53) Sabolic (Lucenius, Bracco)

Hier geht's zum Spielbericht mit Bildergalerie.

Fazit nach dem Spiel: Die Straubing Tigers können also doch noch gewinnen, der Sieg geht auch völlig in Ordnung. Schönberger erhöhte im Schlussabschnitt auf 4:2, der Anschlusstreffer von Sabolic reichte Krefeld nicht, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen einen schönen Rest-Sonntag.

60. Minute: Das Spiel ist aus. Die Straubing Tigers bringen die Führung über die Zeit und gewinnen gegen Krefeld.

58. Minute: Es geht jetzt hin und her.

55. Minute: Der Pulverturm steht noch einmal und feuert seine Tigers an. Die Unterstützung haben die Straubinger auch nötig, Krefeld macht Druck.

53. Minute: Krefeld wieder komplett.

51. Minute: Die Tigers sind nun in Überzahl, nachdem Braun einem Tiger das Bein gestellt hatte.

51. Minute: 3.415 Zuschauer sind an diesem Sonntagnachmittag im Eisstadion am Pulverturm.

50. Minute: Powerbreak. Zehn Minuten und sieben Sekunden müssen die Tigers noch überstehen.

47. Minute: Der Treffer zählt. Die Krefelder nahmen Tempo auf, Lucenius spielte in die Mitte zu Sabolic, der Maß nahm und ins rechte untere Eck traf.

47. Minute: TOR FÜR KREFELD! Oder doch nicht? Die Referees schauen sich die Szene nochmal an.

46. Minute: Die Tigers sind auf einem guten Weg mal wieder einen Dreier einzufahren.

43. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Der Kapitän macht's! Lampl zieht von der rechten Seite ab, Schönberger hält den Schläger hin - und trifft! Danach lässt der Routinier all seine Emotionen raus.

42. Minute: Die Riesenchance für die Tigers! Mouillierat hält vor dem Gäste-Tor den Schläger hin, trifft aber nur die Latte.

41. Minute: Der Schlussabschnitt läuft. Zwanzig Minuten trennen die Tigers vom ersten Sieg nach sechs Niederlagen in Folge.

Fazit nach dem zweiten Drittel: Die Tigers waren auch im Mittelabschnitt das bessere Team und taten mehr für das Spiel. Nach dem 2:1-Führungstreffer durch St. Denis, wurden die Straubinger aber erneut ausgekontert und kassierten wieder den Ausgleich. Zwei Tiger wollten aber nicht mit einem 2:2 in die zweite Pause gehen. Brunnhuber und St. Denis kombinierten sich energisch auf das Gäste-Tor zu. Zum dritten Mal an diesem Nachmittag war es der Kanadier, der für die Tigers traf. Pünktlich zum Schlussabschnitt melden wir uns zurück.

40. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Straubing geht 6,5 Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts wieder in Führung. Wieder ist es St. Denis, dieses Mal in Ko-Produktion mit Brunnhuber. Ein Tor des Willens sorgt für die nächste Tigers-Führung.

38. Minute: Auch diese zwei Minuten überstehen die Tigers unbeschadet, hatten aber einmal Glück als ein Krefelder in aussichtsreicher Position die Scheibe nicht richtig traf.

36. Minute: Die Tigers überstehen das Krefelder Powerplay ohne Gegentreffer, nur wenige Sekunden später muss aber in Person von Connolly der nächste Straubinger für zwei Minuten vom Eis runter.

34. Minute: Die Tigers kassieren die ersten beiden Strafminuten in dieser Partie. Manning muss wegen Stockschlags in die Kühlbox.

33. Minute: Die Partie pletschert seit dem zweiten Krefelder Treffer etwas vor sich hin.

29. Minute: TOR FÜR KREFELD! Die Gäste gleichen erneut aus, wieder geht's zu schnell für die Tigers. Karhunen wehrt zunächst einen Schuss nach vorne ab, Sabolic steht dann goldrichtig und staubt ab.

25. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Die Tigers schlagen Kapital aus der Überzahlsituation. Connolly legt ab zu St. Denis, der wie beim 1:0 direkt abzieht - und trifft!

25. Minute: Powerplay für die Tigers, nachdem die Gäste zu viele Spieler auf dem Eis hatten.

24. Minute: In den ersten Minuten des Mittelabschnitts ergibt sich ein ähnliches Bild wie im ersten Abschnitt. Die Tigers sid die aktivere Mannschaft, doch für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen sie bislang kaum.

21. Minute: Weiter geht's!

Fazit nach dem ersten Drittel: Die Tigers waren im ersten Abschnitt das spielbestimmende Team, hatten deutlich mehr Schüsse als die Gäste (29:11). St. Denis erlöste die Tigers dann in der 19. Minute mittels One-Timer, doch Krefeld hatte die passende Antwort parat und schlug nur kurze Zeit später durch Lessio zurück.

20. Minute: TOR FÜR KREFELD! Die Pinguine schlagen postwendend zurück, indem sie die Tigers auskontern. Lessio läuft dann frei auf Karhunen zu und verlädt den Tigers-Goalie brilliant. Ein schönes Tor.

19. Minute: TOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Die Scheibe kommt zu St. Denis, der direkt abzieht. Die Scheibe wird noch abgefälscht und landet im Krefelder Gehäuse.

18. Minute: Da ist die Riesenchance für die Tigers! Ein Pass aus dem eigenen Drittel landet bei Akeson, der nahezu frei auf Belov zulaufen kann. Doch Akeson scheitert.

14. Minute: Die Tigers machen weiter Druck auf das gegnerische Tor und feuern mehrmals auf den Kasten von Belov ab - noch ohne Erfolg.

11. Minute: Sabolic probiert es mal für die Pinguine, Karhunen bringt den Arm rechtzeitig nach oben.

10. Minute: Powerbreak - und Zeit für ein erstes kurzes Zwischenfazit: Die Tigers deuten an, dass sie heute die Trendwende einleiten wollen, haben in den ersten zehn Minuten mehr vom Spiel und auch mehr Gelegenheiten. Lediglich der erste Treffer fehlt noch.

7. Minute: Manning und St. Denis hatten nach schönen Kombinationen die gefährlichsten Möglichkeiten im Powerplay, ein Treffer blieb den Gastgebern aber noch verwehrt. Die Gäste sind wieder vollzählig.

5. Minute: Die Anfangsphase verläuft chancenarm, die Tigers nun aber in Überzahl, da Ex-Tiger Gläßl wegen Haltens runter muss.

1. Minute: Die Partie läuft!

13.58 Uhr: Kurz vor dem Spiel wird Tigers-Verteidiger Benedikt Kohl noch für 700 DEL-Spiele geehrt. Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen überreicht dem Routinier unter Beifall der Zuschauer ein Trikot mit der "700" auf der Rückseite.

13.56 Uhr: Die Straubing Tigers betreten die Eisfläche. Gleich geht's los.

13.53 Uhr: "Heute muss sich was ändern", stimmt "The Voice" die Tigers-Fans wenige Minuten vor Spielbeginn ein.

13.52 Uhr: Pokel denkt trotz der Niederlagenserie übrigens positiv und sieht seine Mannschaft auf dem richtigen Weg.

13.50 Uhr: Mit dieser Aufstellung treten die Pinguine heute an: Belov (Quapp) - Sacher, Jensen; Tiffels, Kulda; Hersley, Gläßl - Bracco, Lucenius, Lessio; Niederberger, Mass, Sabolic; Braun, Weiß, Bergström; Rutkowski, Blank, Volek

13.43 Uhr: Diese Reihen schickt Tigers-Trainer Tom Pokel heute aufs Eis: Karhunen (Vogl) - Scheid, Manning; Kohl, Schopper; Lampl, Brandt; Klein - St. Denis, Balisy, Leier; Mulock, Brunnhuber, Samanski; Akeson, Connolly, Mouillierat; Elsner, Eder, Schönberger

13.40 Uhr: Wer heute am Pulverturm den Pinguinen die Daumen drückt, ist optisch leicht zu erkennen. Viele der mitgereisten Krefelder trägt heute gelbe Perücken.

13.36 Uhr: Die Gäste haben zuletzt drei Mal in Folge gepunktet. Einem 3:1-Erfolg in Schwenningen folgte eine 2:3-Niederlage gegen München in Overtime und eine 3:4-Schlappe nach Penaltyschießen gegen Aufsteiger Bietigheim.

13.33 Uhr: Nach sechs Niederlagen in Folge wollen die Tigers heute die Trendwende einleiten. Mit einem Sieg würden die Straubinger in der Tabelle an Krefeld vorbeiziehen. Die Pinguine haben aktuell zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Tigers, dafür die etwas schlechtere Tordifferenz.

13.30 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde! Die Straubing Tigers haben heute die Krefeld Pinguine zu Gast. In einer halben Stunde geht's los. Wir berichten ab sofort live aus dem Eisstadion am Pulverturm.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading