Live ist doch am besten LaBrassBanda feiern Bayern-Tour-Abschluss in Landshut

LaBrassBanda am Donnerstagabend live in der Ellermühle: Über die Instrumente haben sie Stoff gespannt. Foto: cv

Stefan Dettl hat am Donnerstagabend Blasen an der Ober-und Unterlippe, Tubist Stefan Huber hat sich die Lippe schon blutig gespielt und Schlagzeuger Manuel da Coll tut das Knie weh - kein Wunder nach 27 Konzerten und 1745 gefahrenen Kilometern in sieben Tagen.

Trotzdem ist Dettl "selig" nach diesem kleinen inoffiziellen Weltrekord: LaBrassBanda waren vergangene Woche quer durch alle bayerischen Regierungsbezirke unterwegs, in Landshut feiern sie in der Ellermühle den Tourabschluss. Und können am Ende bestätigen: super Tour, super Publikum - trotz der vielen Coronaeinschränkungen. Corona war es auch, was der Band in den vergangenen Monaten Kopfzerbrechen bereitete: Wie eine Tour zum neuen Album "Danzn" auf die Beine stellen, wie die Lebenslust wieder nach Bayern bringen, wie die Leute in die Biergärten? Gemeinsam mit dem Dehoga und der Staatsregierung entwickelten sie ein Hygienekonzept, das genau regelte, was erlaubt war - und was nicht.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading