Litauen FC Bayern vor Aus in der Euroleague: 79:85 in Kaunas

Ein Ball fällt in den Korb. Foto: Soeren Stache/Archiv Foto: dpa

Kaunas - Die Basketballer des FC Bayern München haben kaum noch Chancen auf den Einzug in die Playoffs in der Euroleague. Vier Tage nach der überraschenden Niederlage in der Bundesliga bei RASTA Vechta verlor der deutsche Meister am Donnerstagabend auf internationaler Bühne beim litauischen Topteam Zalgiris Kaunas mit 79:85 (35:48). Durch die Niederlage stehen die Bayern bei einer Bilanz von zwölf Siegen und 14 Niederlagen auf Platz elf und können sich bei vier ausstehenden Partien nur noch wenig Hoffnungen auf den Einzug in die Runde der letzten Acht machen.

Für die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjić zeigte Nihad Djedovic mit 17 Punkten noch die stärkste Leistung, beim litauischen Meister wussten Ex-ALBA-Profi Marius Grigonis mit 18 Zählern und Brandon Davies (16) zu überzeugen.

Der BBL-Tabellenführer erwischte vor 14.788 Fans im Hexenkessel von Kaunas einen ordentlichen Start in die Partie und gestaltete das erste Viertel noch ausgeglichen (20:22). Im Laufe des zweiten Abschnitts erspielten sich die Litauer allerdings einen zweistelligen Vorsprung, von dem sich die Münchner in der Folge nicht mehr erholen konnten.

"Nur mit Defensive gewinnst du Spiele. Wenn wir so weiter verteidigen, werden wir keine Chance haben", hatte Bayerns Devin Booker zur Pause noch auf Magentasport gesagt. Vor allem für Davies mussten sich die Münchner eine Lösung einfallen lassen. Zur Halbzeit hatte der ehemalige NBA-Profi bereits 16 Punkte erzielt. Bayern bekam den US-Amerikaner zwar unter Kontrolle, er erzielte keine weiteren Zähler mehr, doch der einzige deutsche Euroleague-Vertreter blieb auch im dritten Viertel unterlegen. Im Schlussabschnitt bäumte sich der deutsche Meister noch einmal auf und konnte auf fünf Punkte verkürzen (78:83), doch entscheidend in Gefahr geriet der Sieg für Kaunas nicht mehr.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos