Listerien-Ausbruch in Niederbayern Betrieb im Kreis Passau gerät unter Verdacht

Elektronenmikroskopische Aufnahmen von Listerien (Listeria monocytogenes). Foto: Manfred Rohde

Ein kleiner Betrieb im Landkreis Passau ist in den Fokus des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geraten. Er soll möglicherweise für mehrere Listerien-Fälle in Niederbayern und im Landkreis Altötting verantwortlich sein. 

Das teilte das LGL am Freitag mit. Die Erkrankungen liegen demnach schon bis zu sieben Jahre zurück. Das LGL zählte insgesamt 13 Fälle, darunter ist auch ein Todesfall eines 85-jährigen Mannes aus dem Jahr 2015. Durch Genom-Analyseverfahren konnte das LGL nun laut eigenen Angaben einen möglichen Zusammenhang mit dem Lebensmittelbetrieb herstellen. Die genauen Vertriebswege werden aktuell noch ermittelt. Allerdings seien bei allen Fällen Keime aus dem gleichen Cluster nachgewiesen worden. Laut LGL ein Indiz, dass alle Erkrankungen auf eine gemeinsame Ursache zurückgeführt werden können. Derselbe Listerienstamm sei auch in dem besagten Betrieb festgestellt worden. 

Das Landratsamt Passau wurde vom LGL umgehend über den Verdacht informiert. Seit dem 24. Juni ist der Betrieb auf behördliche Anweisung gesperrt. Auch eine Rücknahme der Produkte wurde veranlasst. Die Staatsanwaltschaft wurde ebenfalls informiert, um mögliche Straftatbestände zu prüfen. Die Ermittlungen zu dem Fall und die Analysen am LGL dauern weiter an. 

Listerien sind eine Gruppe von Bakterien, am bekanntesten ist dabei die Art Listeria Monocytogenes. Sie ist in der Umwelt stark verbreitet und kann von Tieren auf den Menschen übertragen werden. Insbesondere tierische Produkte wie Milch oder rohes Fleisch sind anfällig dafür. Normalerweise werden Listerien durch Hitze abgetötet, bei mangelhafter Hygiene können sie aber in Lebensmittel gelangen. Bei gesunden Erwachsenen verläuft eine Listerien-Erkrankung laut LGL meist relativ harmlos, für Risikogruppen (etwa Säuglinge, Senioren und Schwangere) kann sie allerdings gefährlich sein oder sogar tödlich enden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading