In der regionalen Läuferszene ist der 45-jährige Ausdauerläufer aus Linden durchaus eine feste Größe, weil er bei verschiedenen Events Spitzenplätze belegt und kürzlich beim Berlin Marathon mit einer Zeit von unter drei Stunden weit vorne landete.

Dabei steigerte er seine Zeit vom Hamburg Marathon um zehn Minuten. Mit insgesamt 2.800 Trainingskilometern alleine in diesem Jahr legte er einen stabilen Grundstock und holte sich bei kürzeren Wettkämpfen auch die notwendige Tempohärte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. November 2018.