In dieser 271 Jahre alten Further Tradition gab es nur sehr wenig Jahre, in denen kein Leonhardiritt stattfand. Heuer jedoch bereits zum zweiten Mal in Folge. Alois Kolbeck (84) und Karl Schreiner (81) beschreiben, wie sehr sie das schmerzt und warum.

Wenn Karl Schreiner und Alois Kolbeck am kommenden Montag am Frühstückstisch sitzen, dann sind ihre Gedanken ganz sicherlich nicht bei Kaffee, Brot oder Butter.

Sie werden vielmehr wehmütig um die prächtig herausgeputzten Rösser, die vielen Zuschauer am Straßenrand und das traditionsreiche Further Glaubensbekenntnis kreisen.

Denn über Jahrzehnte drehte sich bei den beiden Senioren am Ostermontag alles um den Leonhardiritt. Im vergangenen Jahr und heuer verhinderte jedoch die Corona-Pandemie die Durchführung. Wir wollten von Kolbeck und Schreiner wissen, wie sie sich fühlen.