Lengdorf Hunde vergiftet! 5.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Zwei Französische Bulldoggen wurden am Mittwoch, 13. März, in Lengdorf (Kreis Erding) vergiftet. Es ist nicht auszuschließen, dass dort weitere Giftköder ausgelegt wurden. (Symbolbild) Foto: imago

Giftköder-Alarm im Landkreis Erding! Gleich zwei Hunde tappten am Mittwoch in die hinterhältige Falle - vermutlich in Lengdorf. Der Besitzer der Hunde hat nun für Hinweise, die zur Ergreifung des unbekannten Täters führen, eine Belohnung ausgesetzt.

Am Mittwoch, 13. März, war ein 30-jähriger Mann mit seinen beiden französischen Bulldoggen in Lengdorf spazieren. Unmittelbar danach verschlechterte sich der Zustand der Tiere plötzlich dramatisch. Der Mann fackelte nicht lange, packte seine beiden Hunde ins Auto und fuhr direkt in die Tierklinik nach München. Die Diagnose des dortigen Tierarztes war eindeutig: die Hunde hatten Giftköder gefressen. Die zwei Vierbeiner hatten großes Glück, dass ihr Besitzer rechtzeitig handelte, denn dadurch konnten beide Hunde in der Tierklinik gerettet werden. 

Die Giftköder müssen offenbar in Lengdorf ausgelegt worden sein. Wer hat dort in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit den Giftködern stehen könnten? 

Die Polizei Dorfen ermittelt nun gegen den unbekannten Täter. "Mindestens wegen einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz", berichtet ein Polizeisprecher gegenüber idowa. Um die Ermittlungen eventuell zu beschleunigen hat die Familie des Hundesbesitzers für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Dorfen unter Telefon 08081/9305-0 entgegen. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos