Wahlen, die auf große Krisen oder Umwälzungen folgen, bringen mitunter überraschende Ergebnisse. Winston Churchill etwa wurde nach dem Sieg der Alliierten über Nazi-Deutschland frenetisch von den Briten gefeiert. Doch nur wenige Wochen später wählten sie ihn ab.

Zu sehr verbanden die Bürger des Inselreichs den kämpferischen Premier mit den von Blut, Schweiß und Tränen geprägten Kriegsjahren. Der Blick richtete sich in eine Zukunft, die heiterer sein sollte.