Leitartikel Ein wenig schlauer Plan

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier präsentiert am Freitag seine Industriestrategie. Foto: dpa

Im Februar hatte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Eckpunkte einer nationalen Industriestrategie vorgestellt, für die er heftig kritisiert wurde.

Vor allem die Adressaten waren unzufrieden: Die deutsche Wirtschaft beklagte Bevormundung, der Mittelstand fühlte sich nicht genügend berücksichtigt. Insbesondere Altmaiers Vorstoß für die Auflage eines staatlichen Fonds zur Sicherung von Arbeitsplätzen wurde als planwirtschaftliche Einmischung zurückgewiesen.

Seit Februar führte Altmaier "sehr gute und intensive Dialoge mit allen Beteiligten aus Wirtschaft, Politik, Gewerkschaften und Vertretern der Wissenschaft", wie er erklärte. Das Ergebnis ist die "finale Industriestrategie", die der CDU-Politiker am Freitag in Berlin vorstellte. Die deutschen Unternehmen erhalten mehr Raum, um das Konzept mit Leben zu füllen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading