Leistungsstarke digitale Infrastruktur Landkreis schließt Projekt "Glasfaseranschlüsse für Schulen" ab

Damit die Tablets im Unterricht ohne Ruckeln und Zuckeln laufen, ist eine funktionierende und vor allem leistungsstarke digitale Infrastruktur in den Klassenzimmern notwendig. Der Landkreis Kelheim hat sie an den weiterführenden Schulen, für die er zuständig ist, geschaffen. Foto: Uli Deck/dpa

Wie wichtig eine funktionierende und vor allem leistungsstarke digitale Infrastruktur an Schulen ist, zeigt sich gerade jetzt in Zeiten des Coronavirus. Weil der Unterricht derzeit nicht stattfinden kann, wird der Stoff online vermittelt. Und da wechseln schon einmal enorme Datenmengen zwischen der Schule und den einzelnen Haushalten hin und her. Dann ist es gut, genügend Datenvolumen auf die Reise schicken zu können.

Natürlich werden die Schülerinnen und Schüler irgendwann wieder in ihren Klassenzimmern sitzen. Die gute Nachricht: Alle weiterführenden Schulen, für die der Landkreis Kelheim zuständig ist, sind ab sofort mit einem 1 Gigabit-Anschluss ausgestattet. Das hat das Landratsamt in diesen Tagen verlauten lassen. Die Gesamtkosten dieser Investition beliefen sich laut Auskunft der Kreisbehörde auf rund 183.000 Euro. Der Landkreis musste diese Summe allerdings nicht alleine stemmen, sondern bediente sich bei der Installation eines vom Freistaat Bayern aufgelegten Programms mit einer Förderquote von 80 Prozent.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading