Leistungsdiagnostik, Training, Spiel TSV Bogen bereitet sich auf die neue Saison vor

Der TSV Bogen bereitet sich auf die neue Saison vor. Foto: Fabian Roßmann

Der TSV Bogen befindet sich in der Vorbereitung auf die neue Saison. Der Verein hat seine Mannschaft verjüngt - und hofft weiter auf einen Wechsel in die Landesliga Mitte.

Die Vorbereitung beim Landesligisten TSV Bogen läuft. Die erste Trainingswoche und das erste Testspiel liegen hinter den Rautenstädtern, am Sonntag lud der Verein Sponsoren und Mitglieder zu einem offiziellen Trainingsauftakt ein. Der neue Trainer Stefan Dykiert sagte, dass alle Spieler bemüht und willig seien - es gebe aber auch eine große Bandbreite, was den Leistungsstand betrifft. Die 1:2-Testspielniederlage in Plattling zeigt auf, dass die neuformierte junge Mannschaft noch Zeit und Geduld für ihre Entwicklung benötigt.

Hinter dem TSV Bogen liegt ein größerer Umbruch. Mehr als die halbe Stammmannschaft aus dem Vorjahr hat den Verein verlassen. Das neue Gesicht der Rautenelf ist jünger und regional. Die Bogener haben sich einige Talente gesichert und damit weitsichtig geplant. "Wir wollen hier nachhaltig etwas aufbauen", sagt Präsident Franz Hilmer. Teammanager Franz Käufl freut sich besonders darüber, dass es dem Verein gelungen ist, zahlreiche Spieler aus der eigenen Jugend JFG Kinsachkickers in die erste Mannschaft zu integrieren.

Dass man vorausschauend arbeitet, zeigt auch, dass der TSV Bogen erstmals auf die Unterstützung einer Leistungsdiagnostik zurückgegriffen hat. Sportphysiotherapeutin Annika Eichhorn ("Ready to go") hat alle Spieler des Kaders getestet, um frühzeitig mögliche Defizite festzustellen und die Verletzungsgefahr minimieren zu können. Sinnvoll sind die Tests auch, weil einige Spieler erst aus einer längeren Verletzungspause zurückkehren. Sie konnten dadurch überprüfen, ob sie wieder bereit sind, um auf dem Fußballplatz Gas zu geben.

Nebenschauplatz beim TSV Bogen war und ist die Ligeneinteilung. Der Verein hat Einspruch gegen die Umgruppierung in die Landesliga Südost eingelegt, wie Franz Hilmer bestätigte. Man hofft, durch eine andere Ligeneinteilung dem erheblichen Mehraufwand in einer Landesliga Südost doch noch aus dem Weg gehen zu können. Lesen Sie hier unseren Kommentar zum Thema.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos