Leichenfund in Geratskirchen Ungeklärter Todesfall: 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Für die Aufklärung der Bluttat von Geratskirchen hat das BLKA eine Belohnung von 10.000 Euro ausgelobt. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa

Am 22. Juli wurde auf einem Einödhof in Geratskirchen (Kreis Rottal-Inn) ein 39-Jähriger tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus - einen Verdächtigen gibt es aber auch nach fast zwei Monaten nicht. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, haben die Ermittler nun eine hohe Belohnung ausgesetzt. 

Was bislang bekannt ist: Der 39-Jährige wurde am Morgen des 22. Juli tot aufgefunden. Er starb durch eine Schussverletzung im Kopfbereich. Die Gesamtumstände deuteten schon früh auf ein Tötungsdelikt hin, dieser Verdacht wurde durch die weiteren Ermittlungen bestätigt. Die Ermittler suchten den gesamten Einödhof mit einer Hundertschaft ab und stellten dabei mögliche Beweismittel sicher. Es wurde auch eine eigene Ermittlungsgruppe gegründet - trotzdem konnte der Fall bislang nicht aufgeklärt werden. 

Das Bayerische Landeskriminalamt hat deswegen nun eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt, die für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Aufklärung des Falls führen, ausgezahlt wird. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0851/9511-0 entgegen genommen. Jede Beobachtung kann dabei für die Ermittler von Wert sein. Am Wochenende sollen auch Fahndungsplakate im Raum Eggenfelden aufgehängt werden, um die Aktion bekannt zu machen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading