Mit einem formalen Beschluss hat der Kreisausschuss jetzt die Entscheidung des Kelheimer Kreistags von Ende Juni dieses Jahres zur Beteiligung der drei Kommunen mit Lehrschwimmhallen an den jährlich auflaufenden Defiziten bei den Betriebskosten bestätigt. Das Gleiche gilt für den Neubau des Mainburger Hallenbads in Trägerschaft des Landkreises und unter Beteiligung der Mitnutzer der Einrichtung.

Abweichend davon beschloss das Gremium nun, dass an notwendigen Investitionen etwa bei einer Sanierung oder einem Neubau allein die Schulen der drei Standortgemeinden bzw. die dortigen Schulverbände beteiligt werden. Alle anderen Kommunen bleiben außen vor.