Lederdorn Ärger wegen Umleitung

Hier entsteht die Anschlussstelle Ost der neuen Ortsumgehung Lederdorn. Bis zur Abzweigung nach Reckendorf wird auch der Asphaltoberbau der Staatsstraße komplett erneuert. Foto: Hirtreiter

Die Umleitung wegen dem Bau der Lederdorner Umgehung sorgt für Unmut: Anwohner in Reckendorf klagen über Raser und zu viel Verkehr.

Bis Ende Juni müssen sich die Autofahrer noch gedulden: So lange ist die Staatsstraße zwischen Bad Kötzting und Lederdorn komplett gesperrt. Grund dafür ist der Bau der Anschlussstelle Lederdorn-Ost, die auf Höhe Gadsdorf die Ortsumgehung mit dem Dorfkern verbinden wird.

Die Umleitung während der Vollsperrung ist großräumig über Miltach und die B 85 ausgeschildert. Viele Autofahrer, die zwischen Bad Kötzting und Cham unterwegs sind, nehmen allerdings die kürzere Strecke über Reckendorf, Kolmberg, Neukolmberg und Bärndorf. Was wiederum die Anwohner verärgert. Einige haben sich jetzt bei Polizei und Gemeinde Blaibach beschwert - vor allem deswegen, weil viele Autofahrer offenbar zu schnell durch die kleinen und eng bebauten Ortschaften fahren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos