Erfreuliches Ergebnis: Die Beteiligung an der LBV-Vogelzählaktion im Landkreis war im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent höher. Wie 2019 war auch dieses Jahr der Star wieder die Nummer eins im Gegensatz zum Bayerntrend, wo der Haussperling die Liste anführt.

Nun sind auch die ersten, noch flugunfähigen Vogeljungen wieder unterwegs und die LBV-Kreisgruppe Cham appelliert, diese so genannten Ästlinge einfach sitzenzulassen, da sie nicht hilflos sind. Allerdings fordert der LBV alle Katzenbesitzer auf, ihre Katzen im Hause zu behalten. Spannend war die aktuelle Frage, wie sich der Bestand der Blaumeisen aufgrund der bundesweiten Bakterieninfektion im Landkreis Cham entwickeln wird. Die Beobachtungen der kleinen Meisenart bestätigen nun, dass der Landkreis Cham ebenso wie ganz Bayern nicht zu den besonders betroffenen Gebieten des Blaumeisensterbens in Deutschland zählt. Auch regional sind die Zahlen der Blaumeise gesunken, fallen insgesamt aber weniger dramatisch aus als in den besonders stark betroffenen Bundesländern, wie Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Wie sich der neue Erreger langfristig auf den Bestand der Blaumeisen auswirkt, kann nur spekuliert werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.