Lasterbrand auf der Staatsstraße Feuerwehr löscht unter Atemschutz

Unter schwerem Atemschutz löschten die Feuerwehrleute den Laster ab. Foto: Bäumel

Ein brennender Laster zwischen Viechtach und Sankt Englmar hat am Donnerstagnachmittag die Feuerwehren auf den Plan gerufen. Die Staatsstraße musste für den Verkehr komplett gesperrt werden.

Während der Fahrt ist der Laster auf der Strecke zwischen Viechtach und Sankt Englmar in Flammen aufgegangen. Ungefähr einen Kilometer nach der Abzweigung Baierweg (Gemeinde Kollnburg) konnte der Fahrer gerade noch rechts ranfahren, als bereits Rauch aus dem Motorraum quoll.

Wenig später stand das Führerhaus des Lastwagens, der Teerbrocken geladen hatte, in Flammen.

Der Fahrer konnte aber noch rechtzeitig aussteigen. Er blieb unverletzt, erlitt nach Angaben der Einsatzkräfte aber einen Schock. Die Feuerwehren aus Kollnburg und Kirchaitnach rückten an, sperrten die Staatsstraße für längere Zeit komplett, Atemschutzträger löschten den Brand, der schon von weitem zu sehen war. Am Kipper entstand Totalschaden.

Beseitigen mussten die Feuerwehrler, die neben Polizei und BRK sofort zur Stelle waren, dann auch noch eine längere Ölspur. Anscheinend hatte der Lkw schon deutlich vor dem Brand Öl verloren.

Er musste abgeschleppt werden. Angefordert wurde auch ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei, um festzustellen, inwieweit die Fahrbahn durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang noch nicht geklärt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading