Langenpreising Wahlkampf auf der Bühne im Zanklstadl

Bürgermeisterkandidat Warwas und Ehefrau mit dem Corpus delicti. Foto: sy

Ganz schön turbulent ging es am letzten Wochenende nochmal im Bürgermeisterhaushalt Warwas auf der Bühne im Zanklstadl zu. "Eigentlich ist Wahlkampf an und für sich, schon Theater genug", stellte Regisseurin Bettina Böck bei der Begrüßung der Gäste fest. Dennoch habe sich der Langenpreisinger Theaterverein im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl mit der Komödie "Ein unvergesslicher Wahlkampf" von Walter G. Pfaus für ein aktuelles Thema entschieden.

Dabei gelang den Akteuren/innen ein flüssiger, durchgängiger und mit vielen Gags gespickter Vierakter, der keine Wünsche offenließ. Textsicher präsentierten sich sowohl die erfahrenden Laienschauspieler als auch Jungschauspieler Sebastian Scharl, als Sekretär und "Newcomerin" Isabella Leitsch, die erstmals auf der Bühne stand und voll in ihrer Rolle als Sekretärin aufging, von ihrer Sonnenseite. Es gab nichts auszusetzen, sozusagen topfit agierte das sieben köpfige Ensemble. Das Stück lebt von einer Menge Lokalkolorit, der Wahlkampf selbst zwischen dem amtierenden Bürgermeister und seiner als Gegenkandidatin auftretenden Ehefrau barg viele Überraschungsmomente, ein BH nahm als "Korpus delicti" die entscheidende Funktion ein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading