Langenpreising Leo Melerowitz kämpft am Sonntag um den Thron

CSU-Bürgermeisterkandidat Leo Melerowitz. Foto: sy

Einen Wahlkampf haben die beiden Langenpreisinger Bürgermeisterkandidaten Leo Melerowitz von der Christlich Sozialen Union (CSU) und Josef Straßer von der Freien Wählergemeinschaft nicht geführt und werden bis zur Stichwahl am kommenden Sonntag, insbesondere auch im Hinblick auf die Corona-Krise, keinen mehr führen. Da sind sich die beiden Anwärter auf das höchste Amt in der Gemeinde einig.

Dem Bürgermeisteranwärter Leo Melerowitz hat die Arbeit im Gemeinderat und als dritter Bürgermeister, wo er sein Know-how mit einbringen konnte, sehr viel Freude und Spaß gemacht, sodass er sich entschieden hat, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading