Langenpreising Dorfladen soll erhalten bleiben

Im Rahmen der Adventfenster-Aktion fand die schwangere Madonna auch im Dorfladen eine Bleibe. Foto: sy

Der Dorfladen feiert jetzt im Dezember sein eineinhalbjähriges Bestehen. Bekanntlich entstand er aufgrund einer breiten Bürgerinitiative. Die Einrichtung wird als Unternehmergesellschaft geführt, in der viele Gemeindebürger inzwischen Gesellschafter sind. Mit diesem Kapital und einem Bankkredit war es möglich, das Projekt "Dorfladen Langenpreising" zu starten.

Der Dorfladen mit seinem Dorf-Café ist für viele Gemeindebürger mittlerweile zu einem wichtigen Ortsmittelpunkt geworden. Ziel des Dorfladens ist es natürlich, dass sich dieser mit seinem Umsatz selbst trägt. Wie bei der letzten Dorfladen-Besprechung bekanntgegeben wurde, konnte dieses Ziel bisher allerdings noch nicht ganz erreicht werden.

Es müsse allen klar sein, dass so ein Laden auch so einiges an finanziellem Aufwand mit sich bringe, beispielsweise die Gehälter für das Personal, die Miete der Kassengeräte und Nebenkosten für die Räume, Versicherungen, Unterhalt der Geräte, Tilgung des Kredits und vieles mehr.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. Dezember 2017.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos