Langenbach Ehrungen bei der Laienspielgruppe Langenbach

Eines der großen Themen war die 35-Jahr-Feier im kommenden Jahr mit vielen Aktivitäten. Vereinsvorsitzende Gisela Bernbeck präsentierte den Flyer. Foto: lex

Ganz im Zeichen des 35. Gründungsfestes, das der Verein kommendes Jahr begehen wird, stand die Jahreshauptversammlung der Laienspielgruppe Langenbach. Zudem wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Ein Totengedenken läutete die Mitgliederversammlung der Laienspielgruppe Langenbach am Donnerstagabend im Bürgersaal ein. In ihrem Vorstandsbericht sagte Vorsitzende Gisela Bernbeck, dass die Arbeit für den Verein auch im abgelaufenen Jahr mal "leichter", mal "stressig" gewesen sei. Sie konnte sich aber auf die 2018 neu gewählte Vorstandschaft verlassen. Dafür dankte sie herzlich. Freude bereitete ihr auch, dass 15 neue Mitglieder gewonnen werden konnten, dass unter den 147 Mitgliedern 30 Theaterküken sind, die den Nachwuchs sichern, und dass sich deren Eltern aktiv einbringen, etwa beim Bühnenbau. Viel Lob bekam auch das Lustspiel "Pension Schöller", für das Florian Apold erstmals als Regisseur verantwortlich gezeichnet hatte, unterstützt von Tina Wegmann. Es sei eine "tolle" Aufführung gelungen, die "weit über den Landkreis hinaus" Aufmerksamkeit erregt habe, so Bernbeck. Anerkennung bekam auch die Jugend in der Laienspielgruppe, und die Vorsitzende lobte "die tolle Gemeinschaft", die etwa auch beim Bürgerfest gezeigt worden war.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading