Langdorf Tragisches Bahnunglück: Mofafahrer stirbt

, aktualisiert am 21.06.2018 - 07:29 Uhr
Tödliche Verletzungen erlitt ein 62-Jähriger am frühen Mittwochabend. Foto: hob

An einem Bahnübergang in Außenried, Gemeinde Langdorf, ist am Mittwochabend kurz nach 19 Uhr ein 62-jähriger Mofafahrer von einem Zug der Waldbahn, der von Zwiesel in Richtung Bodenmais unterwegs war, erfasst und tödlich verletzt worden.

Der 62-jährige Mofafahrer wollte an einem Feldweg einen mit Andreaskreuz gekennzeichneten Bahnübergang überqueren. Dabei übersah er offensichtlich die von Zwiesel nach Bodenmais fahrende Länderbahn. Obwohl der Lokführer eine Notbremsung durchführte, konnte er einen Frontalzusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Aufprall schleuderte der Mofafahrer ins Gleisbett. 

Im Zug saßen sieben Fahrgäste, darunter ein Arzt. Dieser versuchte, den Verunglückten zu reanimieren. Kurz darauf eilte ein Notarzt mit Rettungsdienst heran. Auch seine Versuche blieben erfolglos. Der Mann starb. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Die Feuerwehren Regen, Zwiesel und Brandten waren vor Ort und regelten den Verkehr, auch das Notfallmanagement der Deutschen Bahn war im Einsatz. Die Bahnstrecke Zwiesel - Bodenmais war für rund drei Stunden gesperrt. Die Länderbahn setzte auf der Strecke Erstsatzbusse ein.

Ein Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang klären.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos