Am Ende mussten die Emotionen einfach raus. Als Willibald Löw auf dem BMW-Werksgelände aus dem Gebäude trat, in dem er gerade offiziell verabschiedet wurde, empfingen ihn ein Dutzende Mitarbeiter des Werks mit großem Applaus.

Löw, der von sich selbst sagt, er sei ein Gefühlsmensch, hatte bis dahin seine Gefühle gut im Griff, doch damit war es nach ein paar Schritten vorbei: Tränen flossen ihm über die Wangen, als er ergriffen an "seinen" Mitarbeitern vorbeischritt. Die Rührung war so groß, dass er zunächst keine Silbe herausbekam, als er noch etwas sagen sollte. Erst nach einer kurzen Pause fand er wieder Worte.