Landshuter Moniberg Brückensanierung biegt auf Zielgerade ein

Derzeit wird vor allem an der Stützwand für den neuen Geh- und Radweg vor, auf und hinter der Brücke gearbeitet. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Die Sanierung der Brücke über die B299 am Landshuter Moniberg biegt auf die Zielgerade ein. Derzeit wird die Stützwand für den neuen Geh- und Radweg auf der Nordseite der Brücke hergestellt. Diese Bewehrungs- und Betonagearbeiten nehmen noch rund drei Wochen in Anspruch.

Danach wird asphaltiert. Klappt alles, ist die Maßnahme Ende September abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung. Bis dahin stehen unter anderem auch noch die Arbeiten für die Böschungstreppen und das Böschungspflaster unterhalb der Brücke an. Zudem werden nach der Asphaltierung Geländer und Schutzeinrichtung montiert.

Die Brücke bleibt für den Verkehr vollgesperrt. Auf der B299 kommt es zeitweise für bestimmte Arbeiten zur Sperrung von nur einer Fahrspur und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Die Bundesstraße ist aber jederzeit in jede Richtung befahrbar. Auch um Unfälle zu vermeiden, appelliert das Staatliche Bauamt an alle Verkehrsteilnehmer, die für die Dauer der Arbeiten geänderte Verkehrsführung unbedingt zu beachten.

Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de. Auf www.stbala.bayern.de informiert das Staatliche Bauamt zu all seinen Projekten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading