Das Thema kommt leise daher, fast unspektakulär. "Graffiti-Kunst in der Eishalle 1" lautete ein Tagesordnungspunkt in der jüngsten Sitzung des Sportsenats. Allerdings wurde die Sache nichtöffentlich verhandelt, was unter Rathaus-Insidern gern als Hinweis auf versteckte Brisanz gewertet wird. Und siehe da: Hinter der harmlosen Überschrift schlummert nichts weniger als ein handfester Streit zwischen der Stadt Landshut und einem ihrer berühmtesten sportlichen Söhne, Alois Schloder.