So nicht! Mit einer unmissverständlichen Botschaft hat der Bausenat am Freitag dem Neubauprojekt an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Breslauer Straße den Riegel vorgeschoben - jedenfalls in der per Bauvoranfrage avisierten Dimension. Dem fünfgeschossigen Wohn- und Bürogebäude mit 70 Wohneinheiten mit Tiefgarage und sechs Reihenhäusern werde "in der vorgelegten Form nicht zugestimmt", entschied der Ausschuss unisono und stellte sich damit gegen die Position der Verwaltung, die sich für das Vorhaben offen gezeigt und darin im Vorfeld eine "städtebaulich durchaus überzeugende Lösung" erkannt hatte.