Landshut Zwei Rosenheim Fans gehen auf Polizei los

Beim Spiel EVL gegen Rosenheim herrschte eine emotionale Stimmung. Foto: Claus Zettl

Zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Fans der Starbulls Rosenheim ist es gestern Abend beim Oberliga-Eishockeyspiel in Landshut gekommen.

Unmittelbar nach Ende der Partie (6:3 für den EV Landshut) eskalierte die Situation im Fanblock der Rosenheimer Gäste. Nach Provokationen zwischen den beiden Fanlagern und einem Wurf eines gefüllten Bierbechers in Richtung Rosenheimer Fans, versuchten einige Starbulls-Fans, die Absperrungen zwischen den Stehblöcken zu überwinden.

Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes als auch Ordner des EVL konnten das verhindern. Es kam jedoch zu Handgemengen und Bierbecherwürfen seitens einiger Rosenheimer Fans. Selbst als zusätzlich Kräfte der eingesetzten Bereitschaftspolizei einschritten, beruhigten sich die Gemüter nicht. Ein Rosenheimer Fan schlug mit der Hand erst einem Ordner und dann einem Polizisten ins Gesicht. Der Mann wurde kurze Zeit später laut Polizei vorläufig festgenommen. Auch ein Mann, der die Verhaftung verhindern wollte wurde festgenommen.

Auch ein weiterer Versuch einiger Rosenheim-Anhänger über einen kleinen Raum am oberen Ende des Stehrangs, in dem sich ein kleiner Imbissstand befindet, den Block der EVL-Fans zu stürmen wurde von Polizei und Ordnern unterbunden.

Wegen tätlicher Angriffe von EVL-Anhängern nach dem Spiel gegen Deggendorf vor zwei Wochen in Deggendorf, hatten Polizei und Sicherheitsdienste das Spiel am Freitagabend unter besonderer Beobachtung. Im Block der EVL-Fans blieb aber bis nach Spielende alles ruhig - trotz der Vorfälle im Rosenheimer Block.

Lesen Sie dazu auch: Landshut bezwingt Primus Rosenheim - Eisbären stoppen Negativserie

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading