Landshut Zusammenleben mit Flüchtlingen

Irmgard Glosser (links) mit ihrer Tochter Rahel (rechts) sowie dem syrischen Ehepaar Eman Mesto und Ali Mohammad. Foto: lmw

Irmgard Glosser vermietet ihre Einliegerwohnung bewusst an ein syrisches Flüchtlingspaar.

Nach langem Bangen darum, ob man in Deutschland bleiben, leben und arbeiten darf, endlich die Erleichterung: Der Status als anerkannter Flüchtling ist bewilligt. Endlich raus aus der Massenunterkunft. Das wünschen sich viele, doch nur 29 Prozent der 815 anerkannten Flüchtlinge in Landshut haben derzeit eine eigene Wohnung oder ein Zimmer. Irmgard Glosser hat in ihrem Haus in Landshut eine kleine Einliegerwohnung. Vor über zwei Jahren entschied sie sich dazu, diese an anerkannte Flüchtlinge zu vermieten. "Es war die beste Entscheidung überhaupt", sagt sie heute.

Der Garten ist liebevoll bepflanzt, es riecht nach süßem Tee und unter einer Überdachung sitzt Irmgard Glosser mit zwei jungen Frauen und Männern. Sie plaudern recht angeregt und lachen viel.

Lesen Sie auch: 2015 wurde ein Dultzelt zur Flüchtlingsunterkunft

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Oktober 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos