Landshut Wer bekommt den Kulturpreis?

Das Kinoptikum am Nahensteig Foto: us

80 Minuten soll es gedauert haben, bis die drei Nominierten für den Landshuter Kulturpreis feststanden. Der Auswahlausschuss entschied sich am Donnerstagabend für den bildenden Künstler Valentin Goderbauer, das Programmkino Kinoptikum (Filmzentrum Landshut e. V.) und den Fotografen Peter Litvai.

Letzterer ist bereits zum zweiten Mal für den Kulturpreis nominiert. 2017 hat es nicht geklappt, vielleicht aber ja dieses Jahr. So wichtig ist ihm das Gewinnen aber gar nicht: "Ich freue mich sehr über die Nominierung, das ist eine super Sache." Auf die Frage, auf welche seiner vielen Projekte er besonders stolz sei, weicht Litvai bescheiden aus: "Ich bin niemand, der stolz auf etwas ist." Doch er liebt seine Arbeit. Besonders gefällt ihm die Dokumentation von alten Häusern oder Gebäuden. "Ich finde es super, wenn mir Leute so vertrauen, dass sie mich in ihre Häuser lassen." Auch soziale Projekte liegen ihm am Herzen. Zum Beispiel hat er kürzlich Bewohnerinnen und Bewohner von Altenheimen fotografiert, die professionell geschminkt wurden. Das Projekt, das in Kooperation mit der Altenheimseelsorge der evangelisch-lutherischen Gemeinde entstanden ist, soll zeigen, dass man auch im Alter noch schön sein kann. Die Ergebnisse sind ab 3. Mai in der Galerie Litvai zu sehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading