Landshut Polizei sucht weiter nach vermisstem Johann K.

, aktualisiert am 17.07.2019 - 12:00 Uhr
Die Polizei sucht nach dem vermissten 79-jährigen Johann Krapp aus Landshut. Foto: Mathias Adam/Polizei

Seit Sonntagnachmittag fehlt jede Spur von Johann Knapp aus Landshut. Die Vermisstensuche blieb nach wie vor ohne Ergebnis. Die Polizei bittet dringend um Hinweise zu dem Vermissten.

Der 79-Jährige hat nach Angaben der Polizei seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus der Klötzlmüllerstraße gegen 15 Uhr verlassen und ist bis jetzt nicht zurückgekehrt. Der Vermisste dürfte aufgrund seiner Erkrankung orientierungslos umherirren und war in der Vergangenheit schon mehrfach alleine unterwegs. Gefunden wurde Herr Knapp immer wieder in der Nähe seiner Wohnadresse. Die Polizei suchte mit Diensthunden und einem Hubschrauber nach ihm. An der großen Suchaktion beteiligte sich die Rettungshundestaffel mit circa 40 Hunden und die Feuerwehr Pfettrach. 

Am Montagmittag wurde die Polizei verständigt, dass in Pfettrach ein Mann gesehen wurde, der auf die Beschreibung passt. Tatsächlich reagierten eingesetzte Rettungshunde im Bereich Pfettrach positiv. Daraufhin verlegte die Polizei den Schwerpunkt der Absuche in diesen Bereich. Am Dienstag um 1 Uhr brachen die Einsatzkräfte die Suche ab. 

Deshalb entschloss sich die Polizei am Dienstag gegen 12 Uhr die Suche fortzusetzen. Es wurden wegen Hinweisen aus dem persönlichen Umfeld des Vermissten die Bereiche Pfettrach, Arth, Furth, Attenhausen, Tondorf bis zur Autobahn und wieder zurück nach Pfettrach in den Suchradius mit eingebunden. Da es sich um ein sehr großes Suchgebiet handelt, wurden mehrere Landkreisfeuerwehren zur Unterstützung der Polizei alarmiert. Die intensive Suche, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, dauerte bis 20 Uhr, leider ohne Ergebnis.

Am Mittwoch erreichte die Polizeiinspektion eine Meldung, wonach eine ältere Person, auf die die Beschreibung des Vermissten passen könnte, am Montag gegen 17 Uhr, auf einer Parkbank zwischen Furth und Arth (bei Kindsmühle) gesehen wurde. Derzeit wird diesem Hinweis nachgegangen, ein Personensuchhund der Polizei ist im Einsatz. 

Am Donnerstag wurden die Suchmaßnahmen nochmals in den Isarauen auf Höhe Münchnerau mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers intensiviert. Es wurden Freiflächen sowie dort zahlreich verlaufende Straßen ergebnislos abgesucht. Die Landshuter Polizei bittet die Bevölkerung, insbesondere auch Spaziergänger und Freizeitsportler in den Isarauen, um deren Mithilfe. Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt die Polizei Landshut unter 0871/9252-0 entgegen. Es kann auch bei jeder anderen Polizeidienststelle angerufen werden. 

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 1,70 Meter groß
  • normale Figur
  • graues, lichtes Haar
  • grün-graue Augen
  • Er spricht Bairisch
  • Bekleidung: rostrote Hose, rot-weißes Langarmhemd, weiße Turnschuhe, Brille
  • schleichender Gang
 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading