Landshut Umbau an der Ottostraße

Trotz Baumaßnahmen läuft der Betrieb am Landshuter Baustoffstandort der BayWa in vollem Umfang weiter, teilt der Konzern mit. Foto: BayWa

Auf dem BayWa-Grundstück an der Ottostraße 21 sind die ersten Bagger angerückt. Der Landshuter Baustoffstandort hat 2018 Großes vor: Rund 2,4 Million Euro investiert das Unternehmen in umfangreiche Um- und Neubauten.

Los geht es im Januar mit dem Bau einer Lagerhalle mit überdachter Be- und Entladezone im Außenbereich. Anschließend ist der Innenbereich an der Reihe: Verkaufs- und Ausstellungsräume werden umgestaltet, moderne Beratungsbereiche geschaffen und das bei der BayWa neue Ausstellungskonzept "Zuhause" umgesetzt.

Ungefähr ein Jahr sollen die Bauarbeiten dauern. Während der gesamten Bauphase läuft der Betrieb in vollem Umfang weiter. Rund 800 Quadratmeter misst die neue Lagerhalle, die auf der bestehenden Freifläche entsteht. Die Besonderheit der künftigen Halle: eine überdachte Be- und Entladezone. Diese sorgt nicht nur für einen reibungslosen Ablauf, sondern macht die Abholung auch deutlich bequemer. Neben dem Freilager (8 000 Quadratmeter) und der bestehenden Baustoffhalle (1 800 Quadratmeter) bringt der Neubau zusätzliche Lagerkapazität und damit eine bessere Warenverfügbarkeit. "Unseren Zustellservice gibt es natürlich auch weiterhin. Ab Herbst können Kunden außerdem ihre Bestellung online aufgeben und zwei Stunden später bei uns im Betrieb abholen", sagt Christian Deller, Leiter des Betriebs Baustoffe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. Februar 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading