Im Pflegebereich sitzt Deutschland auf einer tickenden Zeitbombe. Es droht ein immenser Fachkräftemangel. Ein Ansatz, dieser prekären Entwicklung zumindest etwas entgegenhalten, könnte eine bessere Vernetzung der Akteure untereinander sein. Sozusagen ein "Tinder im Pflegebereich", wie zweiter Bürgermeister Thomas Haslinger die Idee nennt.