Günstiger und einfacher sollte das Busfahren mit dem Landshuter Verkehrsverbund (LAVV) werden. Doch das klappt bisher nur bedingt: Zwar müssen Busnutzer nur noch ein Ticket für ihre Reise kaufen - dafür sind die Preise für manche rapide gestiegen. Teilweise zahlen sie doppelt so viel wie vor der Umstellung auf das einheitliche Tarifsystem Viele Bürger sind genervt. Wie kann das sein?

Das Landratsamt Landshut (Mitglied im LAVV-Zweckverband) erklärt die Preissteigerung so: "Vor der Einführung des neuen Tarifsystems gab es zehn verschiedene Verkehrsunternehmen mit zehn verschiedenen Haustarifen und somit unterschiedlichen Preisen", so Carina Weinzierl, Sprecherin des Landratsamts. Die Unterschiede mussten in das neue Preissystem integriert und auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.