Landshut Syrer bedroht Fahrlehrer - Verurteilung

Vor dem Amtsgericht musste sich ein Syrer verantworten: Er hatte seinen Fahrlehrer bedroht. (Symbolbild) Foto: dpa

So ein Führerschein ist schon was Feines. Der Erwerb jedoch kann durchaus frustrierend sein. Wail I. musste sich während seiner Fahrstunde am 18. Mai offensichtlich derart aufregen, dass er seinen Fahrlehrer bedroht hat: "Wenn ich durchfalle, töte ich erst den Prüfer, dann Dich und zuletzt mich." Der Fahrlehrer - durch jahrelange Berufsausübung fraglos einiges gewohnt - erstattete Anzeige.

Vor dem Amtsgericht entschuldigte sich der 25-jährige Syrer gestern für den Vorfall und sprach von einem Missverständnis, erging sich aber zugleich in ureigenste Pauschalitäten über die Haltung Deutschlands gegenüber den Flüchtlingen. Weil solche Aussagen gestern nicht zum ersten Mal fielen, wurde Wail I. von den Behörden bereits als Gefährder geprüft. Was die Bedrohung des Fahrlehrers betrifft, so verurteilte Richterin Cornelia Görgner ihn zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Der von Staatsanwalt Achim Kinsky vertretenen Anklage zufolge waren Wail I. und sein Fahrlehrer bereits seit 20 Minuten mit dem Auto in Landshut unterwegs, als die Drohung fiel. Dabei untermalte I. seine Worte, ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2017.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

15 Kommentare

Kommentieren

null

loading