Ein Schmorbrand in der Elektroverteilung im Eisstadion Landshut hat am Sonntag gegen Mittag zu einer Unterbrechung des Publikumslaufs geführt.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut rückte um kurz vor halb zwei zum Eisstadion aus. Das teilte die Feuerwehr Landshut am Nachmittag mit. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen und das Gebäude absuchten, stellten sie fest, dass in der Nähe des Brandmelders starker Rauch aus der Elektroverteilung kam. Ein Trupp mit schwerem Atemschutz und Wärmebildkamera entdeckte schließlich in einem Verteilerkasten, über den unter anderem auch die Beleuchtung des Eisstadions läuft, einen Schmorbrand.

Der Betriebsleiter schaltete daraufhin die Sicherung für das komplette Licht aus. Deswegen musste auch der zu diesem Zeitpunkt stattfindende Publikumslauf in der Eishalle unterbrochen werden. Eine Gefahr für die Gäste des Eisstadions bestand dabei zu keiner Zeit. Nachdem die Sicherung aus war, kühlte der betroffene Bereich schnell ab. Der Betriebsleiter und die Stadtwerke übernahmen danach die Einsatzstelle. Wie hoch der entstandene Schaden ist und wodurch der Schmorbrand ausgelöst wurde, ist der Feuerwehr nicht bekannt.