Landshut Pendlerströme: "Eine enorme Herausforderung für die Region"

Besprachen die Pendleranalyse für Stadt und Landkreis Landshut: (v.l.) Regionalmanager Kai Goldmann, Landrat Peter Dreier und der Leiter der Kreisentwicklung, Ludwig Götz. Foto: Landratsamt Landshut

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die Stadt Landshut, aber auch die Umlandgemeinden Ergolding, Altdorf und Essenbach, verzeichnen die größten Pendlerströme in der Region.

Im Anschluss folgen die Stadt Vilsbiburg und die Gemeinden Kumhausen und Geisenhausen als weitere Ziele, das hat Kai Goldmann, der seit Mitte November 2017 als Regionalmanager für Stadt und Landkreis Landshut am Landratsamt beschäftigt ist, bei der Analyse der Pendlerströme herausgefunden.

Goldmanns Studie unterstreicht einmal mehr die wichtige Verbindung von Stadt und Landkreis in der Region: Nicht nur als Arbeitsplatzstandort, sondern auch als Verkehrsknotenpunkt kommt der Stadt eine tragende Rolle zu. Unterschieden wird dabei nach ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Februar 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos