Landshut Neufahrner Kurve: Luxusproblem gelöst

Am Donnerstag geht die Neufahrner Kurve in Betrieb - und damit eine direkte Bahnverbindung aus Ostbayern zum Münchner Flughafen. Foto: Rene Ruprecht/dpa

Am Donnerstag geht die Neufahrner Kurve in Betrieb - und damit eine direkte Bahnverbindung aus Ostbayern zum Münchner Flughafen. Ein Millionenprojekt, das eigentlich nur ein Luxusproblem löst. Die wirklichen Probleme in Sachen ÖPNV in Bayern liegen dabei woanders.

Ist die neue Gleisverbindung doch nur eine Verbesserung für jene, die eine Urlaubsreise in die Ferne antreten möchten, und für geschäftsreisende Vielflieger. Die alleinstehende Seniorin auf dem Land aber ist nach wie vor auf den Bus angewiesen, der zweimal am Tag in ihrem Wohnort hält.

Effektiv bringt die Neufahrner Kurve eine halbe Stunde Zeitersparnis. Eine halbe Stunde - aber nur für einen Teil der Ostbayern - nämlich für jene, die über Regensburg zum Flughafen anreisen. Zwar sparen sich Bahnreisende aus der Gegend um Passau und Straubing auch einmal Umsteigen in den Bus, Zeit spart das aber so gut wie keine.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos