Es war am 13. September, als eine Schülerin in der Freyung zurück zu ihrem Auto kam - und geschockt stehenblieb. Die Seitenscheibe ihres Autos war eingeschlagen, überall Scherben, im Auto und am Boden. Die Suche nach Zeugen begann. Gesehen hatte keiner etwas, manch einer spekulierte im Netz, es könnte doch ein aufgewirbelter Stein gewesen sein.

Doch das ist unwahrscheinlich, denn der Fall in der Freyung neben dem Hans-Carossa-Gymnasium ist nicht der einzige, was eingeschlagene Autoscheiben angeht. Er passierte nämlich parallel zu vielen anderen Fällen dieser Art: Seit ungefähr zwei Wochen geht ein Täter in Landshut um, der Scheiben einschlägt und es auf den Inhalt von Autos abgesehen hat. Das sagt auch Stefan Scheibenzuber, Sprecher der Landshuter Polizei.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.