Landshut Ende einer Disco-Ära: Erinnerungen ans Bauhaus

Fröhliche Gesichter auf der Tanzfläche Foto: Hausmann

Aus einem Tanzcafé entwickelte sich in den 80er Jahren ein kultiger Szene-Club, der in den folgenden Jahren nicht nur Anlaufstelle sondern auch Brutstätte der Landshuter Subkultur werden sollte. Für Yuppies, Techno-Freaks und Punks wurde das "Bauhaus" in der Altstadt zur zweiten Heimat.

Im Mai 1972 eröffneten Hildegard und Wolfgang Mehringer im ehemaligen "Kühlschiff" des Kollerbräus das Tanzcafé "Metropol". Getanzt wurde zu Schlagermusik vom DJ, es gab aber auch Live-Auftritte von Stars wie Marianne Rosenberg und Roy Black. Immer dienstags präsentierte Diskjockey Bibi das örtliche "Top-Model" der Woche. Als "schöne, aber stressige Zeit" hat Hildegard Mehringer diese Ära in Erinnerung. Sie ist heute noch gastronomisch tätig und betreibt mit Sohn Wolfgang die "Pizzastube", die gerade vom Bismarckplatz an die Alte Regensburger Straße umgezogen ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading