Landshut Kritik nach Absage der Craft-Beer-Messe

In diesem Jahr blieben die Zapfhähne zu, die Craft-Beer-Messe in der Sparkassen-Arena musste abgesagt werden. Dass die Stadt Landshut die Gebühren für die Erstellung der Genehmigungsbescheide dennoch einbehalten hat, stößt Uwe Janssen, Geschäftsführer der Bierschau aus Tiefenbach, sauer auf. Foto: LZ-Archiv/Benni Diemer

Uwe Janssen ist derzeit gar nicht gut auf die Stadt Landshut zu sprechen. Um es genau zu sagen: Der Geschäftsführer der Bierschau GmbH ist stinksauer. Es geht um die Craft-Beer-Messe, die am vergangenen Wochenende in der Sparkassen-Arena hätte stattfinden sollen. Die Bierschau GmbH wäre einer von rund 50 Ausstellern gewesen. Natürlich ist die Messe, wie praktisch alle anderen Veranstaltungen derzeit, aufgrund der Coronakrise ins Wasser gefallen.

Für die Absage hat auch Uwe Janssen, wie er sagt, vollstes Verständnis. Nicht aber dafür, dass die Stadt - in dem Fall das Amt für öffentliche Ordnung - die Gebühr für die "Genehmigungen zum Vollzug des Gaststättengesetzes" (im Volksmund als "Ausschankgenehmigung" bekannt) im Vorfeld der Messe bereits kassiert hat - und nun einbehalten will. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading