Im Zuge ihrer noch nicht von durchschlagendem Erfolg gekrönten Bemühungen um eine wie auch immer geartete Intensivierung der Kooperation ihrer Krankenhäuser starten Stadt und Landkreis Landshut einen erneuten Anlauf, um mit vereinten Kräften das medizinische Angebot in der Region zu verbessern: Das Achdorfer Krankenhaus und das städtische Klinikum sollen "gemeinsam zum Maximalversorger Versorgungsstufe 3 mittelfristig ausgebaut werden".

"Diese Kategorie ist bisher in Niederbayern nicht vertreten und gehört in die Regierungshauptstadt Landshut", heißt es in dem Beschluss, den die Mitglieder des Kreisausschusses zu Wochenbeginn einstimmig gefasst haben. Dass es im Regierungsbezirk beziehungsweise in dessen Metropole wenigstens ein Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe geben sollte, müsste "eigentlich eine Selbstverständlichkeit" sein, meinte Landrat Peter Dreier (FW). Deshalb sollten die politischen Verantwortungsträger "Selbstbewusstsein zeigen" und mit breiter Brust fordern: "Wir wollen die Maximalversorgung."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Januar 2019.