Denise Schindler holte Gold im Bahnradfahren. Verena Schott sicherte sich die Bronzemedaille im Schwimmen über 200 Meter Lagen. Und Tischtennisspieler Thomas Schmidberger gewann im Einzel wie im Doppel Silber. Namen, die wohl selbst den meisten Sportinteressierten nicht viel sagen dürften. Denn diese Erfolge wurden in diesem Sommer nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio eingefahren, sondern bei den Paralympics. Auch wenn ARD und ZDF viele Stunden lang live übertrugen, so ist dennoch nicht zu leugnen, dass der Behindertensport in Deutschland meist unterm Radar stattfindet. 

Vielerorts fehlt es für diese Athleten sogar an geeigneten Trainingsmöglichkeiten. Landshut bildet da keine Ausnahme, abgesehen von wenigen Leuchtturmprojekten führt der Behindertensport hier weitestgehend ein Schattendasein.