Landshut Hausdurchsuchung beim Zentrum für Arbeit und Kultur

Am Kennedyplatz hat der Verein ZAK Ende März eine zentrale Anlaufstelle eröffnet. Foto: sig

Laut LZ-Informationen hat der Zoll Anfang Mai eine Hausdurchsuchung beim Verein Zentrum für Arbeit und Kultur (ZAK) in Landshut wegen des Verdachts auf Scheinselbständigkeit bei Tagesmüttern durchgeführt.

ZAK-Vorsitzende Ele Schöfthaler spricht von einem großen Missverständnis. "Ich bin mir sicher, dass sich alles sehr schnell aufklären wird." Darüberhinaus will sich Schöfthaler zum jetzigen Zeitpunkt nicht äußern. Eine Stellungnahme des Zolls war am Montag nicht mehr zu bekommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos