Landshut Haftstrafe: 30-Jähriger masturbiert im Zug

Symbolfoto: Zwei Sitze von Zeugin Myra M. entfernt hatte der 30-jährige Münchner im Zug von München nach Regensburg in der Öffentlichkeit masturbiert. Foto: picture alliance / dpa

Eines wollte Dirk D.* am Dienstag vor dem Amtsgericht klarstellen: "Die Situationen, in die mich das bringt, sind für mich auch nicht gerade schön." Der 30-jährige Münchner sprach von seinem Drang, in der Öffentlichkeit zu masturbieren. Zuletzt gab er diesem kurz vor Weihnachten im Zug von München nach Regensburg nach, was zu einer Anklage wegen exhibitionistischer Handlungen führte. Er sei "sehr willig, daran zu arbeiten", dass so etwas nicht mehr vorkomme, beteuerte D.

Doch nachdem der Qualitätsprüfer einschlägig vorbestraft ist, und die Staatsanwaltschaft ihm auch noch den vorsätzlichen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln zur Last legte, sah Richter Christian Lederhofer keine Möglichkeit mehr, die von ihm verhängte Freiheitsstrafe von sieben Monaten zur Bewährung auszusetzen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading