Der Stadtpark ist in Landshut durch die Luitpold- und die Papiererstraße zerteilt. Die Grünen haben nun einen (erneuten) Anlauf unternommen, das zu ändern: Sie beantragten, die Papiererstraße im Bereich des Stadtparks zu einem Fuß- und Radweg zurückzubauen und ein Planungskonzept "für diese wertvolle Freifläche" zu entwickeln.

Wie Grünen-Fraktionschef Stefan Gruber im gemeinsamen Bau- und Verkehrssenat sagte, könnte man damit zum einen die Radmobilität verbessern und zum anderen den zerschnittenen Stadtpark auf zwei Teile zusammenführen. Dieser Vorschlag geht zurück auf die Voruntersuchung zur Ausweisung des Nikolaviertels als Sanierungsgebiet im Jahr 1995. Damit sollte der Verkehr auf den großen Achsen konzentriert und Schleichverkehr vor allem durch die Karlstraße/Wagnergasse vermieden werden. Tilman von Kuepach (LM) hob hervor, dass über die beruhigte Papiererstraße dann der Stadtbus von der Luitpoldstraße zum Bahnhof geführt und er so beschleunigt werden könnte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. März 2019.