Landshut Greenpeace sammelte Zukunftsvisionen auf dem Dreifaltigkeitsplatz

In 31 Städten wird Greenpeace bis Ende Juli mit dem Regenbogen vor Ort sein, auf dem Passanten ihre ganz persönlichen Zukunftsvisionen hinterlassen können. Foto: Christine Vinçon

Wie sich die Menschen in Deutschland ihr Leben "nach Corona" vorstellen, ob sie aus der Krise vielleicht sogar etwas Positives und Zukunftsweisendes mitnehmen, das möchte die Umweltorganisation Greenpeace seit Ende Mai von den Bürgern erfahren. Am Samstag war die Ortsgruppe Moosburg mit einem "Zukunfts-Regenbogen" am Dreifaltigkeitsplatz zu Gast.

"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen", hat der mittlerweile verstorbene Altbundeskanzler Helmut Schmidt einmal gesagt. Die Umweltaktivisten von Greenpeace ficht das allerdings nicht an: "Greenpeace sammelt Zukunftsvisionen in ganz Deutschland", überschreibt die Umweltschutzorganisation ihre Tour durch 31 Städte. In Landshut hatten die Aktiven aus Moosburg dafür "leider nur eine Stunde", wie eine der Mitwirkenden bedauerte. In dieser Stunde stieß die Aktion jedoch auf wohlwollendes Interesse, so der Eindruck vor Ort.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading